Die Musik der Sprache oder einfach Kauderwelsch?

Rebloggt von MITMACHBLOG: Thema der Woche ist Kauderwelsch: Hier gehts zum MITMACHBLOG

Was gibt es schlimmeres als ein Mensch, der sich in einer fremden Umgebung dringend mitteilen möchte aber sich nicht verständlich machen kann? Wenn seine Sprache durch einen Ortswechsel als Kauderwelsch empfunden wird? Das verbindende Element „Sprache“, führt plötzlich zur Isolation. Wir sind soziale Wesen, die eine ungewollte Isolation als Bedrohung empfinden. In dieser Geschichte wird ein Neuankömmling mit Mitgefühl in einer Gruppe aufgenommen. Er beginnt sich wohlzufühlen. Eines Abends sitzen alle entspannt zusammen. Die Gruppe wagt ein Experiment: Kann das Kauderwelsch als bereichernd empfunden werden? Der Neuankömmling beginnt seine Lieblingsgeschichte zu erzählen. Jede Sprache hat ihre eigene wundervolle Melodie. Für seine Zuhörer sind die Worte unverständlich. Der trennende Verstand kommt zur Ruhe. Es zählen allein die Musik der Sprache, Gefühle und Fantasie. Die Geschichte wird zu einer gemeinsamen Urgeschichte, die hinter allen Sprachen und Wörtern zu finden ist. Die Melodie im Kauderwelsch weckt die gemeinsamen menschlichen Gefühle. Die Musik der fremden Sprache lässt die Seele erklingen und kreiert, am Ende der Geschichte, eine tiefe Verbindung.

Advertisements