Raben Kunst

Im Dämmerlicht zur dunklen Zeit

erzählt der knisternde Feuerscheit

von den Sehenden, die da sitzen

im Buchenwald und Stäbe schnitzen

magische Laute, leises Singen

fragende Seelen auf Raben Schwingen

lauschen mächtiger Waldes Weise

Runen raunen rechten Rat

©MHecht

Werbeanzeigen

Die Reise zur inneren Stimme

Weisheit

Weisheit: Sie wartet

Mit Liebe gewichtet

Zur Erde gesandt

Zum Himmel gerichtet

 

Wirst Du es sein?

Goldener Schein?

Sonne ist Dein und lacht

Woraus wird Feuer gemacht?

 

Weisheit: Sie wartet

Es reicht zu warten

Um unterzugehen

Im Dunklen dann

Die Weisheit gesehen

Bereit zum Auferstehen.

©MHecht

Schluss mit orientierungslosen Energie-Hopping! Der Stromanbieter-Wechsel zum Ende des Jahres kann aus finanziellen Gründen sinnvoll sein. Im spirituellen Bereich verwirrte mich die verstandsorientierte Suche nach neuen Impulsen immer mehr. Immer neue Bücher und neue Impulse ohne Orientierung oder roten Faden. Es war Zeit für eine neue Reise. Diesmal zu meiner inneren Stimme. Ziel der Reise war eine verlässliche Orientierung bei meiner weiteren spirituellen Entwicklung.

Als erstes stellte ich mir einen Reiseführer zusammen. Das nächste Problem: Welche Methode sollte ich als Reiseführer nutzen: Schamanisches Reisen? Fantasiereisen? Imagination? Meditation? Kontemplation? Focusing (nach Eugene T. Gendlin) ? Sufi Tanz? Gebet? Kreatives Schreiben? Malen? Musik? Immerhin wusste ich, dass ich am ehesten Erfolg haben würde, wenn die Methode meinen kulturellen Wurzeln entspricht, damit ich die Technik und das Weltbild verstehen konnte. Wichtig war mir, diese Abenteuerreise nicht in einem Kloster oder Ashram etc. zu unternehmen, sondern Zuhause im Alltag. Die Methode sollte so vertrauenserweckend sein, dass ich mich darauf einlassen kann. Für meinen Verstand fügte ich noch eine logische Erklärung des Ganzen hinzu: Ich beschloß das Ziel meiner Reise auf den Archetyp der inneren Lehrerin auszurichten. Der Schweizer Psychologen C.G. Jung hatte sich mit der Theorie der Archetypen beschäftigt. Was sind Archetypen? Als ersten Schritt legte ich mich auf mein Sofa, konzentrierte mich auf meinen Atem und „reiste“ mit ihm in mein Inneres. Dort schuf ich mir einen inneren Ort der Entspannung (siehe Übung unten). Die Übung war so schön erholsam, dass ich einschlief und erst eine Stunde später wieder erwachte :).

Im Laufe der folgenden Tage unternahm ich immer wieder die Reise zu diesem Ort, um meine innere Lehrerin kennen zu lernen. Ich unternahm einige Versuche die Innere Lehrerin zu rufen oder auch zu suchen – aber alles erfolglos. Schließlich nutze ich die Imagination des sicheren Ortes nur noch, um mich zu entspannen. Meine Aufmerksamkeit machte es an manchen Tagen unmöglich, nicht immer wieder aus der Imagination heraus zu fallen und Probleme zu wälzen. Eines Tages, während der Entspannungsübung überraschte mich mein Unterbewusstsein. Es war alles wunderbar friedlich in meinem inneren Ort: Ich saß an einem kleinen Fluß, an einem warmen Baumstamm gelehnt. Die Sonne schien und die Vögel zwitscherten. Eine freundliche alte Frau kam zu mir und sie setzte sich einfach dazu: völlig unspektakulär. Neue Erkenntnis: Es reichte einfach zu warten 🙂 … Eine offene interessierte Haltung ist auch hilfreich ;): Das war faszinierend. Völlig überrascht  habe ich sie zunächst nur betrachtet und mich nicht getraut „sie“ anzusprechen. In der nächsten Imagination saß die alte freundliche Frau bereits wieder meditierend unter dem Baum. Auch sie wartete, bis ich mich traute sie anzusprechen. Ich sprach zu ihr, in dem ich mir eine Comic-Sprechblase vorstellte, mit der Frage, ob sie meine innere Stimme repräsentiert. Als sie , ich ihr die Hand. Es war ein wunderschönes Gefühl. Ein tiefes Glück Zuhause zu sein. Seit dem Augenblick habe ich neben dem Verstand eine weitere Orientierung, wenn ich zu neuen Heldenreisen aufbreche. Das bedeutet nicht, das wir nicht manchmal aneinander vorbei reden, da sie in Bildern des Unterbewusstseins spricht und ich es meist mit Logik versuche 😉 Das Ziel meiner Reise war jedoch erreicht: Orientierungsloses Energiehopping gehörte der Vergangenheit an. Unten habe ich Dir diese Übung in kurzer Form eingefügt. Du kannst sie Übung so ergänzen, wie es Dir richtig erscheint, um Kontakt mit deiner inneren Stimme auf zu nehmen. Führst Du Deine Imagination mit einer bestimmten Intention aus, dann wird Dein Unterbewusstsein auch antworten. Die Übung des sicheren Ortes gibt es in unterschiedlichen „Schulen“ (z.B. Schamanische Reise oder moderner Fantasiereisen (z.B. auch in diversen Variationen bei Youtube)

Übung „Deine innere Oase der Entspannung“: Lege Dich entspannt hin. Schließe die Augen. Atme tief ein und lasse alle Anspannung mit Deinem Atem durch Deine Füße in den Boden herausfließen. Dann atme normal weiter. Konzentriere Dich auf deine Bauchdecke, wie sie sich vom Atmen hebt und senkt. Fühle wie die Sonnenstrahlen Deinen Bauch immer mehr erwärmen. Reise nun mit diesen Sonnenstrahlen in dein Inneres. Wenn Du dort angekommen bist, stehe auf und schaue dich um. Du stehst auf einer bunten Wiese. WIe möchtest du deine Oase der Entspannung gestalten? Du hast die Macht alles so mühelos um zu gestalten, wie es für Dich richtig ist. Ist die Oase drinnen oder  draußen? Welche Materialien benutzt Du? Welche Farben siehst Du? Wenn Du alles zu Deiner Zufriedenheit eingerichtet hast: Lasse Dich entspannt nieder und genieße!

Hinweis: Sollten in der Imagination Probleme auftauchen, die Dich überfordern, brich sie einfach ab und frage Experten um Rat!  Ein Buchtipp zu psychologischen Problemen bei Imaginationen (nur wenn Du seelisch stabil bist, sonst geh lieber zu einem Psychologen, Heilpraktier….): Im Klett- Cotta Verlag erschienen: Imagination als heilsame Kraft. Autor: Luise Reddemann